Startseite / Die Wienrebe

Die Wienrebe

Die Merkmale der Weinrebe
Die Spitze der Sprossen: Gerade, offen, baumwollartig, gelb-grün mit einem roten Rand

Die Blätter:   Mittlere Grösse, pentagonartig
Der Rand ist wellenartig, faltig und sehr dicht. Die Nervatur des oberen Blattes ist hauptsächlich rot pigmentiert.

Die Frucht:   14-17cm lang, ihr Aussehen ist im Schnitt kompakt, ihre Form
ist konisch-zylindrisch, einfach; der Stiel ist sichtbar, kurz, gross, holzig

Die Weintraube: Kugelartig, 13-17mm gross, die Schale ist blau und dicht; der Saft hat die Farbe des Weines, sie ist süss und aromatisch

Die Stadien der Entwicklung

Spriessung: 25. März–10. April
Blühung: 10.–15. Mai
Farbwechsel der Trauben: Ende August
Reifung der Blätter: 10.–30. November

Produktion: Die Quantität ist inkonstant, die Qualität jedoch ist sehr hoch. Die Pflanze bevorzugt tiefe, kalkhaltige und lehmige Erde. Sehr gute Resultate erhaltet man, wenn die Pflanzen eher weit voneinander angepflanzt werden. Die Pflanze soll öfters kurz gestutzt werden. Zu einem späteren Zeitpunkt produziert sie eine zweite Frucht (dies beträgt in etwa 20-30%).

Krankheiten: Die Pflanze ist im Schnitt gegen Pilze, die die Weintrauben anfallen, widerstandsfähig. Hingegen hat sie Mühe mit der Fäulnis und dem Tau. Die Trockenheit und zu hohe sommerliche Temperaturen können die Pflanze austrocknen beziehungsweise die Trauben verbrennen.

Chemische Merkmale des Weines
Alkoholgehalt:   12-16 vol.%
pH:    3,2-3,4
Sauergehalt:   6-9 g/l

Urteil des Weines
Die Trauben werden ausschliesslich für die Produktion des Weines gebraucht. Dies macht es möglich, dass der Wein, reich an Qualität, Alkoholgehalt, roter-violetter Farbe, Gleichgewicht, Volumen und Aroma ist. Sein Geschmack erinnert an Pflaumen, rote Früchten, Tabak und Heu.
Werden die Pflanzen auf den Hügeln gezüchtet, so werden vor allem Farbe und Aroma stark hervorgehoben. Hingegen nimmt der Alkoholgehalt im Weine zu, wenn die Züchtung auf den Feldern geschieht. Der Wein verbessert sich mit dem Vergehen der Zeit um so mehr. Um die Qualität des Weines zusätzlich zu verbessern, kühlt man die Weintrauben, sobald sie gelesen wurden.